Verband der Kleingärtner Baden-Württemberg e.V.

Verbandsreise 2018

Eine Bootsfahrt, die ist lustig: Mit Pletna-Booten überquerte die Reisegruppe den Bleder See.

Unsere diesjährige Verbandsreise führte uns ins schöne Slowenien. Nach einer gemütlichen Busfahrt erreichten wir unser Vier-Sterne-Hotel Riki Balance in Bled, wo uns ein beeindruckender Blick auf den Bleder See erwartete. Gleich am nächsten Morgen machten wir uns auf Entdeckungstour durch den Ort. Ein besonderes Highlight war die Fahrt mit den Pletna-Booten (traditionelle Ruderboote), womit es zur kleinen Insel inmitten des Bleder Sees ging. Hier besichtigten wir die Kirche Mariä Himmelfahrt, die bereits 1465 gebaut wurde. Eine Besonderheit der Inselkirche ist die „Wunschglocke“ aus dem Jahr 1534 im oberen Dachreiter. Wer sie richtig läutet, dem geht ein Wunsch in Erfüllung. Das probierten einige von uns natürlich aus! Wieder zurück am Ufer des Sees, hatten wir noch Gelegenheit, die Burg Bled zu bewundern. Sie erhebt sich auf einem 139 Meter hohen Felsen über dem Bleder See und gilt als älteste Burg Sloweniens.
Am dritten Tag führte unsere Reise nach Ljubljana. Auf dem Weg dorthin machten wir auch Halt in Brezje. Das slowenische Dorf wurde erstmals im 11. Jahrhundert erwähnt. Die dortige Basilika Maria Hilf gilt heute als die bedeutendste Wallfahrtskirche in Slowenien. In Ljubljana angekommen, unternahmen wir eine Führung durch die Stadt. Zu unserem Glück fand während unseres Aufenthalts auch ein großer Markt statt, bei dem es allerhand kulinarische Besonderheiten gab – von frischem Obst und Gemüse bis hin zu traditionellen Fleischspießen, war für jeden etwas dabei. Auf unserer Rückreise besuchten wir noch die Kirche von Trnovo. Die ursprüngliche Kirche erschuf 1753 der Architekt Candido Zulliani. Die heutige Kirche wurde in den Jahren 1854 bis 1857 errichtet. Ihre heutige neuromanische Gestalt hat sie nach dem Erdbeben 1895 erhalten, als sie nach Plänen des Architekten Raimund Jeblinger umgebaut wurde.
Der letzte Tag unserer Reise führte uns zum Bohinjesee mit seinem beeindruckenden Wasserfall Savica. Dieser liegt oberhalb des Tals von Bohinj im Triglav-Nationalpark. Der Wasserfall fließt 38 Meter in einem Winkel von 50 Grad abwärts und fällt dann 51 Meter hinab in den Stausee des Ukanc-Kraftwerks. Ein zweiter Wasserfall stürzt 25 Meter in den Stausee hinab. Einigen war der steile Weg zum Wasserfall zu mühsam, wer es aber schaffte, war überwältigt von dem Naturspektakel. Auf dem Rückweg zu unserem Hotel besuchten wir noch ein Sennereimuseum und probierten verschiedene Käsesorten. Am nächsten Tag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Auch in diesem Jahr war die Verbandsreise wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Vielen Dank an Alfred Lüthin für die tolle Zusammenstellung und an Erich, unseren wie immer sensationell fahrenden Busfahrer. Auf der Rückreise wurde auch schon abgestimmt, wohin es nächstes Jahr geht ... lasst euch überraschen. Bis zum nächsten Mal.