Verband der Kleingärtner Baden-Württemberg e.V.

Stolze Gold-Gewinner: Als 29-köpfige Gruppe reisten die Vertreter des Kleingartenvereins „Am Reitschulschlag“, des BVKA, des VKBW und der Stadt Karlsruhe zur Preisverleihung nach Berlin an.

Meisterschaft der Kleingärtner
Auslober des Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau“, der alle vier Jahre stattfindet, sind das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat sowie der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG). „Kleine Gärten – bunte Vielfalt“ lautete das Motto des diesjährigen Bundeswettbewerbs.
Rund 1.000 Kleingärtnerinnen und Kleingärtner, Abgeordnete aus Kreisen und Städten kamen am 1. Dezember 2018 aus ganz Deutschland im Palais am Funkturm in Berlin zusammen, um die nachhaltigsten Kleingartenanlagen der Bundesrepublik zu prämieren und zu feiern. Für die Endausscheidung hatten sich 20 Kleingartenanlagen aus 15 Bundesländern mit ihren Landessiegern qualifiziert. Bei der Bewertungsfahrt im Sommer war die siebenköpfige Jury zwölf Tage quer durch Deutschland unterwegs gewesen.
Zur Bewertungskommission gehörten Jürgen Sheldon (Bundesfachberater des BDG), Werner Heidemann (BDG-Präsidiumsmitglied), Karin Freier (Mitarbeiterin im Referat im Bundes­ministerium des Innern für Bau und Heimat), ­Helmut Kern (ehemaliger Leiter des Gartenbauamts Karlsruhe), Thomas Kleinworth (stell­vertretender Bundesfachberater des BDG), Prof. Gerlinde Krause (Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats beim BDG) und Adalbert Niemeyer-Lüllwitz (BUND NRW e. V.). Bei der Bereisung zeigte sich bereits deutlich: Deutschlands Kleingartenvereine sind längst auf dem Weg Richtung Zukunft.

Modern, sozial und ökologisch
Auch der Karlsruher Kleingartenverein „Am Reitschulschlag“ präsentierte sich vor den Augen der Bundesjury im Sommer 2018 preiswürdig. Aufgrund ihres ökologischen und sozialen Engagements leistet die Anlage einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwesen. Dieses Engagement wird durch den neu angelegten Lehrpfad „Lebensraum Kleingarten“ für die Öffentlichkeit erfahrbar. Gerade Kinder können dabei spielerisch das Ökosystem Kleingarten kennen- und schätzen lernen. „Uns war es wichtig, dass bereits beim Bau des Pfads die Kinder der örtlichen Grundschule aktiv eingebunden waren. Die Grundschule Hagsfeld hat das Projekt in ihren Lehrplan integriert und wird den Erlebnispfad nun als grünes Klassenzimmer nutzen“, so Dagmar Haas. Herausragend bei der Umsetzung war auch die organisationsübergreifende Zusammenarbeit zwischen Kleingartenverein, Bezirksverband der Gartenfreunde Karlsruhe, dem Gartenbauamt und der Grundschule Hagsfeld. Insgesamt elf Stationen mit anschaulichen Aktionstafeln – von Insektenhotels, Eidechsenhabitaten und Greifvogel-Sitzwarten bis hin zu Komposthaufen, Kräuterspirale und Hochbeet – sind so entstanden und stellen alle wichtigen Zusammenhänge in der Natur dar. Ergänzt wird der multimediale Erlebnispfad durch ein Quiz mit Gewinnspiel sowie weiterführenden Informationen auf einer speziell angelegten Website (www.kleingarten-erlebnispfad.de).