Verband der Kleingärtner Baden-Württemberg e.V.

Reportagen

Wertermittlung im Kleingarten

Wie und was gemessen wird

Steht ein Pächterwechsel an, ist die Bewertung der Kleingartenparzelle unabdingbar. Wie viel sind Laube und Bepflanzungen tatsächlich wert? In regelmäßig stattfindenden Schulungen bildet der Verband der Kleingärtner Baden-Württemberg interessierte Mitglieder aus.


Pflanzenschutzmittel im Kleingarten

Herbizide verboten!

Das Pflanzenschutzgesetz besagt, dass Pflanzenschutzmittel nur auf landwirtschaftlich und forstwirtschaftlich genutzten Flächen angewendet werden dürfen. Auf anderen Flächen, wie in Kleingärten, auf Wegen oder Wegrändern, sind Herbizide tabu.


Preisträger der Schulgarteninitiative 2018/2019

Wenn Gärtnern Schule macht

Der Verband der Kleingärtner Baden-Württemberg (VKBW) zeichnete die Albert-Schweitzer-Schule II in Freiburg und die Tullaschule Karlsruhe für ihre herausragende und vorbildliche Schulgartenarbeit aus. Beide hatten an der Initiative „Lernen für die Zukunft – Gärtnern macht Schule“ des Ministeriums für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württembergs teilgenommen, die auch vom VKBW unterstützt wird.


Ideenwerkstatt „Stadtgärten 2020“ Bern

Gärtnern in der Stadt 4.0

Im Rahmen des Projekts „Stadtgärten 2020“ rief die Stadt Bern die Bevölkerung dazu auf, Ideen für das städtische Gärtnern einzureichen. Zur Projektpräsentation in die Schweiz war auch der Vorsitzende der Gartenfreunde Karlsruhe, Alfred Lüthin, eingeladen. Er zeigte sich begeistert von den Vorschlägen und machte sich für ein zukunftsfähiges Kleingartenwesen stark.

Ein Gemüse-Hochbeet auf dem Stadtplatz, Kräuter im Einkaufswagen, Naschgärten im Kleingarten oder Honig von Stadtbienen: Es liegt im Trend, die Natur in die Stadt zu holen und zu gärtnern. Nachhaltigkeit und der Wunsch, selbst etwas zu erschaffen, machen die Nachfrage nach Stadtgärten groß. Verfügbare und geeignete Flächen sind allerdings rar. Um das Angebot der Stadtgärten bedürfnisgerecht zu erweitern, hat das Amt Stadtgrün Bern daher die Ideenwerkstatt „Stadtgärten 2020“ ins Leben gerufen. Gemeinsam wurden neue Gartenformen geprüft und spannende Projekte ausprobiert. So soll das städtische Gärtnern in Bern gezielt gefördert werden, um eine nachhaltige Stadtentwicklung und die Lebensqualität anzuregen.


197. Jahreshauptversammlung der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft (DGG)

Klimaschutz braucht Vernetzung auf allen Ebenen

Unter dem Aspekt von Klimaschutz, Artenschutz und dem Erhalt von grünen
Lebensräumen lud die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e. V. am 18. Oktober 2019
im Rahmen der 197. Jahreshauptversammlung Gäste aus Politik, Gartenbau, Wirtschaft
und grüner Fachkompetenz zu einer Diskussionsrunde auf die Insel Mainau ein.

Bildunterschrift:
Die DGG-Talkrunde (von rechts): DGG-Vizepräsidentin Heike Boomgaarden, Ulrike Höfken (Ministerin für Umwelt und Energie RLP), DGG-Präsident Klaus Neumann, Götz Stehr, (Bereichsleiter Grün der Stadt Wolfsburg), Wolfgang Sobotka (österreichischer Nationalratspräsident), Petra Schwarz (Berlin Immo Invest Gruppe), Staatssekretärin Friedlinde ­Gurr-Hirsch (MdL, Ministerium für Ländlichen Raum Baden-Württemberg), DGG-Vizepräsident und Talkmaster Werner Ollig, André Kuper (Landtagspräsident aus NRW), Eva Kähler-Theuerkauf (Präsidentin des Landesverband Gartenbau NRW e.V.).


Workshop „Naturnahes Gärtnern“

Den eigenen Garten zusammen mit der Natur gestalten

Einfache Tipps für einen naturnahen Garten – zu diesem Thema veranstalteten Lilian Spannagel und Julia Haelke, Studentinnen der Pädagogischen Hochschule (PH) Karlsruhe, in Kooperation mit dem Verband der Kleingärtner Baden-Württemberg (VKBW) einen Workshop für alle Sinne. Die Resonanz der Teilnehmer: durchwegs positiv.


Suchaufruf: Maulwurfsgrille

Ausgestorben, gefährdet oder häufig?

Derzeit wird im Auftrag der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) die Rote Liste der Heuschrecken neu bearbeitet. Zu klären ist, welche der über 70 Heuschreckenarten ausgestorben, gefährdet oder häufig sind. Bei einer Grillenart sind sich die drei Gutachter Professor Dr. Peter Detzel, Dr. Hubert Neugebauer und Peter Zimmermann jedoch noch nicht im Klaren. Gesucht wird: die Werre, alias der Zwergel oder von manchen auch Hauptteufel genannt. Am ehesten kennt man die Gesuchte noch unter ihrem offiziellen Namen: Maulwurfsgrille. Viele kennen das entfernt an eine Mischung zwischen Maulwurf und kleinen Krebs erinnernde Tier vermutlich nicht mehr. „Wir arbeiten gerade an der neuen Roten Liste Baden-Württembergs für Heuschrecken und bei der Sammlung und Sichtung unserer Daten ist uns aufgefallen, dass wir kaum aktuelle Daten zum Vorkommen der Maulwurfsgrillen haben.“


Wie wär‘s mit einem Besuch im Botanischen Garten des KIT?

Viele kennen in Karlsruhe den Botanischen Garten am Schloss hinter dem Bundesverfassungsgericht, ist er doch ein prominentes Aushängeschild der Fächerstadt. Aber die
wenigsten kennen seinen wissenschaftlichen Abkömmling: den Botanischen Garten des KIT.


Flüssiggas – eine unterschätzte Gefahr

Eine völlig zerstörte Gartenlaube, der Verlust des eigenen Besitzes bis hin zu schweren Brandverletzungen: Flüssiggasflaschen sind in Kleingartenanlagen beliebte Energiequellen. Doch hinter den Propan- oder Butangemischen verbirgt sich oft eine unterschätzte Gefahr. Flüssiggas kann – wie jedes andere brennbare Gas – mit Luft bzw. Sauerstoff explosionsfähige Gemische bilden. Darüber hinaus kann es zu schmerzhaften Kaltverbrennungen kommen, wenn das Gas auf die menschliche Haut trifft und dort verdampft. Empfindliche Körpergewebe, wie z. B. die Augenhornhaut, sind besonders gefährdet. Um diese Risiken auszuschließen, sollten beim Gebrauch einige Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigt werden.
Anschluss von Kleinflaschen


Bezugsquellen für Kleingärtner

Regionale Partnerschaft im Fokus

Seit vielen Jahren verbindet den Verband der Kleingärtner Baden-Württemberg und die ZG Raiffeisen eine grüne Partnerschaft. Gemeinsam teilen sie wichtige Werte, was Umwelt- und Naturschutz, aber auch die Verbindung zum Menschen angeht. Im ZG Raiffeisen Markt in Karlsruhe sind Kleingärtner immer herzlich willkommen.


Beratungstelefon der Gartenakademie Baden-Württemberg e.V. für Hobby- und Freizeitgärtner

Bei der Gartenakademie Baden-Württemberg e.V. (GA) erhalten Freizeitgärtner täglich Tipps und Ratschläge von Pflanzenschutzexperten am Grünen Telefon unter der Rufnummer 0900 1042290, 50 ct/min.
Freizeitgärtner können sich mit ihren Fragen rund um Garten und Pflanzen an die Experten am Grünen Telefon wenden.